Nachhaltige Fernreisen mit dem Zug

Nachdem sich die Deutsche Bahn vor einigen Jahren von ihren unrentablen und teuren Nachtzügen verabschiedet hatte, zeigte ihr die Österreichische Bundesbahn wie es geht. Die Fahrgastzahlen stiegen schnell wieder an, es wurden schwarze Zahlen geschrieben.

Zukunfts- und kundenorientiert oder gar innovativ kann man unsere Bahn daher nicht gerade nennen. Aber zumindest ist sie etwas einsichtig.

Denn ab Ende 2021 wird sie sich an neuen Nachtzuglinien beteiligen. Die erste Verbindung wird 2021 Zürich mit Amsterdam verbinden. Später sollen Verbindungen zwischen Wien und Paris, Berlin und Brüssel oder Zürich und Rom folgen. Das dauert zwar alles noch ein wenig. Die Verbindungen zwischen Berlin, Brüssel und Paris sind erst für Dezember 2023 geplant. Aber immerhin. Man ist ja froh, dass überhaupt etwas passiert.

Abends in Berlin oder München einsteigen und am nächsten Tag in Zürich oder Rom aufwachen – das geht mit einem Nachtzug. Da immer mehr Menschen Wert auf eine nachhaltige Art des Reisens legen, werden länderübergreifende Zugverbindungen auch immer beliebter.

Ein junger Typ aus Wien hat das zu einer Geschäftsidee ausgebaut. Allerdings mit einem besonderen Twist. Bei ihm muss man schon etwas Zeit und Muße mitbringen, um seine Destination zu erreichen. Ganz nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“.

Er hat nämlich zusammen mit seinem Vater ein Reisebüro für Langstreckenzugreisen gegründet. Denn das grundsätzliche Problem bei grenzüberschreitendem Reisen mit dem Zug – wenn keine direkte Nachtzugverbindung besteht – ist folgendes: Es werden verschiedene Länder durchquert, die alle ihre eigenen Bahngesellschaften führen. Viele Tickets kann man außerdem nur im Land selbst kaufen. Hier besteht dann aber wieder das Problem, dass ein Visum erst ausgestellt wird, wenn ein Ticket vorgezeigt werden kann. Sich einfach an´s Internet setzten und ein Ticket Berlin – Peking lösen geht also nicht.

Diesen Herausforderungen nimmt man sich unter www.traivelling.com an. Um ineinandergreifende Tickets, Routenvorschläge oder Ideen zur Überbrückung von Wartezeiten beim Umsteigen kümmert sich das Reisebüro. Wieviel Reisezeit mitzubringen ist, wird selbstverständlich auch mitgeteilt. Für die Bahnreise von Wien nach Barcelona sind es ca. 22 Stunden. Bei einer Reise von Wien nach Bangkok ist mit ungefähr 9 Tagen reiner Reisezeit zu rechnen. Mit Übernachtungen und Besichtigungen von (Umsteige)Städten wie Moskau, Almaty (Kasachstan), Kunming (China) oder Vientiane (Laos), sollten aber eher 16 Tage veranschlagt werden.

Stellt euch nur vor, wie entschleunigt das Reisen auf eine solche Art und Weise wird. Was man alles sieht and auf wen man so trifft. Ja, man benötigt mehr Urlaub bzw. mehr Zeit. Mal eben schnell für zwei Wochen in den Urlaub verschwinden, funktioniert nicht. Aber darum geht es ja gerade; Reisen soll nachhaltig sein und etwas besonderes.

Ich jedenfalls finde diese Idee großartig und wünsche den Machern ganz viel Erfolg!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s