Warum auf das Auto verzichten?

Also echt mal! Es ist doch soooo bequem. Das Auto kann kostenlos direkt vor der Haustür oder nur wenige Schritte entfernt abgestellt werden. Wenn es regnet, werde ich nicht nass. Schwere Sachen muss ich nicht ewig schleppen. Wenn es kalt ist, kann ich die Heizung hochdrehen. Und außerdem ist die Infrastruktur genau für mich gemacht. Die Straßen sind breit, Parkplätze gibt es mehr als Fahrradständer, die Ampeln sind für mich am längsten grün. Also alles gut, oder nicht?

Ja, genauso kannst du das sehen. Dann verlierst du aber aus dem Blick, dass

  • du Geld sparst, wenn du auf ein eigenes Auto verzichtest (keine teuren Reparaturen, Tankfüllungen, Versicherungen …),
  • du Zeit sparst, wenn du auf ein eigenes Auto verzichtest (kein Stau, keine langwierige Parkplatzsuche, kein Tanken, kein Autoputzen, kein Strafzettel-Generve, keine Versicherungstyp-Telefongelaber …),
  • du deinen Körper fit hältst und die Mitgliedschaft im Fitnessstudio aufkündigen kannst, wenn du auf ein eigenes Auto verzichtest. Ab jetzt bewegst du dich ja  ausreichend, indem du zur Arbeit oder zu Freunden radelst oder eine Runde durch den Park läufst anstatt einen Parkplatz zu suchen,
  • du dein Stresslevel senkst, weil du nicht mehr im Stau stehen oder dir ewig einen Parkplatz suchen musst. Du kannst dich total „smooth“ einfach am Autoverkehr vorbeischlängeln,
  • du ohne Auto deinen ökologischen Fußabdruck reduzierst (natürlich nur unter der Annahme, dass bei längeren Strecken nicht gleich auf das Flugzeug gesetzt wird),
  • du ohne Auto die knappen Ressourcen der Erde schonst und dich verantwortlich zeigst für eine Welt, die vermüllt und vergiftet wird durch unseren Wohlstands-konsum,
  • du in deiner Stadt Platz für Bäume, Spielplätze, grüne Ecken und Parkbänke schaffst, indem du kein sperriges Auto mehr für 23 Stunden am Tag irgendwo abstellst, sondern nur einen geringen Platz für dein Rad beanspruchst,
  • du ohne Auto kaum einen schwere Unfall verursachen kannst und damit Menschenleben rettest,
  • du andere in deiner Umgebung inspirieren kannst, sich auch umweltfreundlicher zu bewegen.

Also los, verzichte auf ein eigenes Auto! Und lass uns gemeinsam gegen zu viel Autoverkehr und -lärm, gegen zu wenig Platz und städtischen Grünflächen vorgehen. Zusammen können wir es schaffen. Wir versuchen nicht, die Welt zu verändern … wir versuchen nur, uns selbst zu ändern. Und dann werden andere folgen.

Make Jam Not Traffic!